Plakat von "Digimon - Der Film"

Digimon – Der Film

Digimon - Der Film

2000Länge unbekannt
Kurzinhalt

Vier Jahre vor den Ereignissen von "Digimon Adventure" erlebt man die Geschichte wie Tai und Kari als kleine Kinder das erste Mal auf Digimon getroffen sind und das das Leben der Digiritter zu dem gemacht hat, das sie heute sind. Nachdem der Frieden in der Digiwelt und der realen Welt nach dem Kampf gegen Apokalymon wiederhergestellt wurde, bedroht ein neuartiger Computervirus die Welt der Menschen. Er breitet sich rasant aus und Izzy erfährt, dass es sich dabei um das gemeine Keramon handelt, das sich durch das Internet frisst und immer stärker wird. Die Digiritter können mit seiner Stärke nicht mehr mithalten bis es zu einer wundersamen Digitation kommt. Dann drei Jahre später in der Gegenwart machen T.K., Kari und die anderen neuen Digiritter einen Ausflug nach Amerika. Es ist eine schöne Zeit zusammen mit ihren Digimonpartnern. Aber die Ruhe hält nicht lange an, denn sie lernen Willis kennen - Ein amerikanischer Digiritter mit gleich zwei Digimonpartnern. Und einer davon, Kokomon, ist vom Virus befallen, der schon drei Jahre zuvor für Chaos in Japan gesorgt hat. Können die Kinder Kokomons Amoklauf noch rechtzeitig stoppen?

Metadaten
Laufzeit Länge unbekannt
Land  USA Deutschland
Starttermin 1. Januar 2000
Sprachen Englisch, Deutsch
Regisseur
Produktion
Detail
Medien DVD
VHS
Kino
Film-Details
Bewertung Schlecht
Bilder
Keine Bilder wurden für diesen Film importiert.
Schauspieler
Mit: —

Info

Dieser Film lief in Amerika im Jahre 2000 und bei uns im Jahre 2001 und beinhaltet, in einer stark gekürzten und abgeänderten Version, Movie 1-3.

Inhalt

Im ersten Teil wird, in nicht mehr 20 sondern 14 Minuten, die Geschichte der Digiritter erzählt, die sich vier Jahre vor der Serie ereignete. Im zweiten Teil kommt der Kampf gegen Diaboromon. Dieser Film geht auch nicht mehr 40 sondern nur 33 Minuten und erzählt zum Großteil noch die Original Story, aber schon umgeändert. Unter anderem wird hier Willis eingefügt und behauptet das Digimon sei von einem Virus befallen. Im dritten Teil, der nicht mehr 65 Minuten, sondern 30 Minuten geht, soll nun dieser Virus, der angeblich Willis zweites Digimon Kokomon befallen hat, besiegt werden. Hier geht es nur noch um die Kämpfe.

Fazit

Die Grafik wurde, durch das Bild manipulieren, Schriftzeichen umändern und durch Schnitte, erheblich verschlechtert und ist gerade mal nur ganz okay. Es gibt nur Ami Lieder und BGMs, was für Deutsche und Italienische Fans eine zumutung war, da diese den Anime aus Japan hatten.
Die Witze können ab und an überzeugen, aber nur wenig und ziehen den Film und die ganzen Charaktere, ja Digimon selbst, in den Dreck und tun so als würde es nichts schlimmes geben. So wird auch eine extrem Emotionale Stelle, schnell entschärft, in dem man einen „nötigen“ Witz einfügt.

Allem in allem, ist dieser Zusammenschnitt mies und kann nur in Sachen Humor etwas Punkten. Der Film hätte 125 Minuten gehen können, wurde aber auf 77 Minuten geschnitten.

Wertung: * * *(3/10)

Trivia

  • zugeben muss man aber, das die Handlung des dritten Teils, in diesem Zusammenschnitt mehr Sinn macht, als im Original. Hier wird ja von einem Virus gesprochen, im Original gibt es jedoch keinen Grund, wieso Kokomon sich so setlsam verhält.

  • Wegen diesem Film, schaffte es auch kein anderer mehr nach Deutschland zu kommen. Dabei hätte man die beiden Tamers Filme als eine Doppel DVD mit ca. 85 Minuten noch herausbringen „können“.

  • Der Name Diaboromon ist durch falsche Japanisch Kentnisse enstanden. Da Diabolomon, im Japanischen sich gesprochen wie Diaboromon anhört, nur macht der Name so, wenig Sinn

Kommentar hinterlassen